Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«In 50 Rennen ist bisher kein gröberer Unfall passiert»

Pascal Derron bei der Schlüsselstelle des Berner E-Prix: Die E-Boliden werden den Betonblock im Bärengraben-Kreisel umfahren, nach dem Rennen findet hier die Siegerehrung statt.

Wie laufen die Vorbereitungen zum E-Prix 2019?

Müssen sich Bernerinnen und Berner auf lange und laute Baustellen einstellen?

Wann starten die Bauarbeiten? Und wann sind sie zu Ende?

Was macht den Charakter der Berner Strecke aus?

Warum finden die Rennen in Wohnquartieren statt?

Wie halten Sie die zum Teil kritischen Anwohnerinnen und Anwohner bei Laune?

Das E-Village erstreckt sich vom Zytglogge bis zur Nydeggbrücke. Sie rühren mit dergrossen Kelle an.

Die Politik fordert Öko-Strom. Woher kommt der Strom?

Gab es eigentlich früher bei E-Rennen schon Unfälle? Ist das Rennen für Zuschauer sicher?

Welche Berner Unternehmen profitieren vom E-Prix?

Das gilt wohl auch für den Tourismus.

Es gibt aber Kritik, wonach der E-Prix nicht ökologisch sei.

Was sagen Sie zur Kritik,wonach der Staat Saudiarabien Sponsor der Rennserie ist?

Rechnen Sie mit Widerstandsaktionen?

2020 wird der E-Prix wieder in Zürich ausgetragen, 2021 ist Genf an der Reihe. Auch Lausanne und Lugano haben schon Interesse angemeldet. Findet der E-Prix nun zum ersten und letzten Mal in Bern statt?