Zum Hauptinhalt springen

EmmentalIm Verein

Was passiert in der Trachtengruppe, im Turnverein oder in der Musikgesellschaft? Hier finden Nachrichten aus den Vereinen ihren Platz.

LIVE TICKER

Kultursommer ohne FätzeR

Langnau An einer Vorstandssitzung und an der Hauptversammlung haben die Mitglieder des Theater- und Kunstvereins Langnau beschlossen, auf die Durchführung des Anlasses mit den FätzeR am Kultursommer zu verzichten. Die aktuelle Coronasituation führe zu unverhältnismässigem Aufwand, heisst es in einer Mitteilung. «Deshalb entschloss sich der Vorstand nach eingehender und längerer Diskussion und schweren Herzens zu diesem Verzicht.» Nach 30 Jahren als Kassier ist Hans Flückiger von seinem Amt zurückgetreten. Seine grossen Verdienste wurden an der Hauptversammlung gewürdigt. Neue Kassierin ist Franziska Koeninger aus Langnau, die seit einem Jahr im Vorstand mitarbeitet. Neu in das Gremium gewählt wurden Madlen Liniger, die interimistisch das Sekretariat führt, und Kerstin Bongiovanni, die Public Relations Aufgaben übernehmen wird. Beide stammen ebenfalls aus Langnau. Das Geschäftsjahr des Theater- und Kunstvereins Langnau schloss mit einem kleinen Gewinn ab, «so dass der Verein auf solidem Grund steht und zuversichtlich in die kommende Theatersaison blicken kann.» (we)

Sandra Maurer wird Ehrenmitglied

Trubschachen Präsident Theo Rüegger konnte 33 Mitglieder zur Hauptversammlung des Ländlerfründe-Vereins Trubschachen begrüssen. Die Jahresrechnung schloss mit einem Defizit von 387.75 Franken ab. Das Tätigkeitsprogramm 2021 sieht 10 Stammabende an jedem 1. Mittwoch im Monat mit Sommerpause im Juli und August vor. Die Kapellen, die wegen Corona in diesem Jahr nicht auftreten konnten, sind für nächstes Jahr gesetzt. In seinem Jahresbericht blickte der Präsident auf die gelungenen 10 Stammabende zurück und er zeigte die Werbemöglichkeiten auf. Die sozialen Medien spielen dabei eine wichtige Rolle. Damit kann der Verein ohne grosses Budget auf sich aufmerksam machen. Nach 17 Jahren Vorstandstätigkeit wurde Sandra Maurer als Kassierin verabschiedet und zum Ehrenmitglied ernannt. Neu im Vorstand ist Vroni Kirchhofer. Als Beisitzerin nimmt sie im Musikausschuss Einsitz. Wiedergewählt wurden Präsident Theo Rüegger und Toni Lötscher. Als bisheriger Vizepräsident übernimmt er zusätzlich das Amt des Kassiers. (we)

Andreas Langenegger ist neuer Vizepräsident

Langnau Trotz Corona durfte Präsident Michael Brand 61 Männer und Frauen zur Hautpversammlung des Turnvereins Langnau begrüssen. Das vergangene Vereinsjahr stand ganz im Zeichen des eidgenössischen Turnfests in Aarau. Auch hier brillierten die Turnerinnen und Turner. Mit dem 1. Rang Sektionswettkampf Männer/Frauen 3-teilig konnte der TVL einen für die Vereinsgeschichte historischen Sieg feiern. Im Vorstand übernimmt Andreas Langenegger das Amt als Vizepräsident. Die neu gegründete Riege fit & zwäg leitet Paul Zürcher. Beni Hofer ersetzt Umberto Caccivio als Obmann Turnveteranen. Nach dem durch Corona bedingten Ausfall der Turnstunden freuen sich die Turnerinnen und Turner seit Anfang Juni auf spannende Lektionen in den verschiedenen Turnhallen. Insbesondere natürlich die Riegen, welche in der neuen Sporthalle Oberfeld trainieren. (pd)

Eine neue Präsidentin für die Frauen

Hasle-Rüegsau Wegen der Corona-Krise entschied der Vorstand des Gemeinnützigen Frauenvereins Rüegsauschachen-Rüegsau, die Hauptversammlung nicht zu verschieben, sondern die Mitglieder einzuladen, ihre Rechte auf schriftlichem Wege auszuüben. Bis zum Stichtag machten 113 Mitglieder von ihrem Stimm- und Wahlrecht Gebrauch. Sie genehmigten sämtliche Geschäfte. Mit Vreni Aegerter, Natalie Mühlebach und Yvonne Rentsch, den drei neu gewählten Frauen und Fabienne Fiano als neue Präsidentin zählt der Vorstand des GFV neun Mitglieder und ist vollzählig. Die abtretende Präsidentin Brigitte Stucki war 12 Jahre im Vorstand, davon 10 als Präsidentin. Ebenfalls zurückgetreten ist Ursula Berger; sie organisierte in den vergangenen acht Jahren den Teebrötliverkauf, den Chlousemärit und den Pausenmilchtag. In ihrem letzten Jahresbericht hielt Brigitte Stucki Rückschau auf die Aktivitäten, die dank der gemeinnützig geleisteten Arbeit möglich waren. So wurden die finanziellen Mittel für das Engagement in Rüegsauschachen-Rüegsau wieder mit Verkaufsaktionen für Primeli- und Stiefmütterli sowie für Teebrötli und Weggli und ganz besonders mit den Verkäufen in der Brockenstube erwirtschaftet. Die Brockifrauen sind nach dem Corona-Unterbruch seit dem 19. Juni wieder an der Arbeit. Vom Lockdown betroffen war aber nicht nur die Brockenstube, auch der Teebrötliverkauf, die Vereinsreise, das Mitwirken in der Cafeteria im APH, diverse Kurse und die für September geplante Seniorenreise mussten abgesagt werden. (eph)

Sie leiten den Gemeinnützigen Frauenverein Rüegsauschachen-Rüegsau: Andrea Widmer, Natalie Mühlebach, Mathilde Scheidegger, Yvonne Rentsch, Fabienne Fiano, Edith Sollberger, Carine Bannwart, Vreni Aegerter und Eliane Widmer (v.l.)
Der Herbstmehrkampf ist abgesagt

Wasen Aufgrund der aktuellen Corona-Situation hat sich das Organisationskomitee entschieden, den traditionellen Herbstmehrkampf vom 5. September 2020 abzusagen. Eine Durchführung des «normalen» Wettkampftages sei mit den momentanen sicherheits- und schutztechnischen Auflagen nur bedingt möglich, schreiben die Verantwortlichen des Sportvereins Wasen in einer Mitteilung. «Eine Planung des Anlasses ist unter den momentanen Bedingungen sehr erschwert und leider kann nicht gesagt werden, wie die Lage anfangs September sein wird», heisst es weiter. Und: Die Gesundheit und Sicherheit der Athletinnen und Athleten sowie aller Helfenden habe für das OK oberste Priorität. Die Organisatoren haben sich entschieden, das Jubiläum des Herbstmehrkampfs, der bei der nächsten Ausgabe zum 75. Mal durchgeführt wird, um ein Jahr zu verschieben, auf den 4. September 2021. (we)

380 «kleine Böse», 190 «grosse Böse»

Eggiwil Heuer findet wegen Corona bekanntlich kein Emmentalisches Schwingfest statt; die Organisatoren in Trubschachen mussten sich dem Virus beugen. Im nächsten Jahr sollen die Schwinger im Emmental aber wieder zusammengreifen: Seit einem Jahr ist das 15-köpfige OK in Eggiwil bei der Arbeit; am 15./16. Mai 2021 wird es soweit sein. «Wir setzen alles daran, um den Zuschauern und Sportlern ein unvergessliches Fest zu bieten», sagt OK-Präsident Martin Zaugg. Auch mit dem Thema Corona habe man sich auseinandergesetzt: «Wir werden das Emmentalische Schwingfest 2021 nach Fahrplan weiter organisieren und hoffen, dass die zweite Corona-Welle ausbleibt.».

OK-Präsident Martin Zaugg
pd

Das OK erwartet über das ganze Festwochenende zirka 7‘000 bis 10‘000 Besucherinnen und Besucher. Trägervereine sind der Schwingklub Siehen sowie das UHT Eggiwil und der Jodlerklub Bärgfründe Eggiwil. Festort ist die Horbenmatte nahe des Weilers Horben. Vor den grossen «Bösen» treten am Samstag die kleinen an: Zum Nachwuchsschwingertag werden rund 380 Jungs erwartet. Am Sonntag heisst es dann für gut 190 Aktivschwinger «Manne id Hose». Mit Barbetrieb und Verpflegungsständen startet das Festwochenende am Freitagabend. Am Samstag steht, nach einem Alpaufzug durch die Festarena, volkstümliche Kost auf dem Programm. Bevor es soweit ist, hat das OK aber noch einiges zu tun – zum Beispiel Freiwillige und Sponsoren suchen.(we)

Das Festgelände in Horben.
Das Festgelände in Horben.
pd
Beginn des Live Tickers