Zum Hauptinhalt springen

Streaming in Berner TheaterIm Theater steht nur die Kamera – «Welt, bist du da?»

Streamen statt absagen, heisst es beim Schlachthaus-Theater. Nun läuft dort ein Stück, das speziell für den Konsum am Bildschirm kreiert wurde.

Bastian Trost von Gob Squad glaubt, dass das Streaming im Theater auch nach der Pandemie präsent sein wird.
Bastian Trost von Gob Squad glaubt, dass das Streaming im Theater auch nach der Pandemie präsent sein wird.
Foto: Dorothea Tuch

«Welt, bist du da?», fragt eine Frau in die Kamera. Der Theatersaal ist leer, die Bühne teilt sie sich einzig mit einem Klavier und wahllos verstreuten Jacken, Strümpfen, Federboas und Lamettaschlangen. Es sieht aus, als ob eine Tischbombe gefüllt mit Material aus der Altkleidersammlung explodiert wäre. An der Wand hinter der Bühne laufen Videos von vier Schauspielerinnen und Schauspielern, die live in Berlin, Sheffield und Devon rumtanzen und Leute anquatschen, quasi als Korrespondenten des echten Lebens.

So die Ausgangslage des Stückes «Show Me a Good Time», das die deutsch-britische Theatergruppe Gob Squad unter spezieller Berücksichtigung der Umstände des Shutdown entwickelt und seither in vier deutschen Städten gespielt hat. Das Publikum sitzt nicht vor der Bühne, sondern daheim vor dem Bildschirm.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.