Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Meteorologe zu Unwettern«Die stärksten Niederschläge gibt es am Dienstag und Donnerstag»

Hochwasser bei Basel: Der Rhein ist derzeit für die Schifffahrt gesperrt.
Der Pegel liegt nur noch wenige Zentimeter unter der Schadensgrenze: Die Feuerwehr hat an der Aare in Thun Schutzbauten gegen Hochwasser aufgestellt. (12. Juli 2021)
Mehrere Schweizer Seen sind laut Meteorologen derzeit «randvoll»: Schwemmholz am Ufer des Thunersees in Thun. (12. Juli 2021)
Die Böden sind voller Wasser: Am Donnerstag ereignete sich in der Walliser Gemeinde Obergoms ein Murgang. (9. Juli 2021)
Ans Böötle ist zurzeit nicht zu denken: Hinweisschild der Polizei an der Limmat in Zürich.
41 Kommentare
Sortieren nach:
    C. F. Abel

    Ich glaube, festgestellt zu haben, dass in den letzten Jahren zum ersten mal Regen fällt in einer Platschigkeit, wie er sonst nur in den Tropen vorkommt. Die 'früheren kühlen Sommer' habe ich auch erlebt, nur gab es nicht derart heftige Niederschläge. Meteorologisch folgerichtig, denn höhere Temperatur führt zu mehr Betriebsamkeit. Vielleicht werden wir auch den Monsun haben. Dann gibt es auch bei uns 'monsoon weddings'.