Zum Hauptinhalt springen

Hilfe in Zeiten von CoronaIm Emmental stehen 80 Freiwillige im Einsatz

Der Verein Healthy Emmental will Menschen helfen, die mit der aktuellen Situation überfordert sind. Dafür setzt er sie in Kontakt mit freiwilligen Helferinnen und Helfern. Beantragen kann die Unterstützung jeder, der sie braucht.

Yves Aeschbacher ist Präsident des Vereins Healthy Emmental und hat das Hilfsprojekt ins Leben gerufen.
Yves Aeschbacher ist Präsident des Vereins Healthy Emmental und hat das Hilfsprojekt ins Leben gerufen.
Foto: Thomas Peter

Jeden Tag gibt es mehr schlechte Nachrichten. Mehr Infizierte, mehr Tote. Das Coronavirus bringt die Welt ins Schleudern. Spitäler, Unternehmen, aber auch Privatpersonen fühlen sich überfordert. «In solchen Zeiten ist es wichtig, Menschen zu vernetzen», sagt Yves Aeschbacher, Präsident des Vereins Healthy Emmental. Der Vereinsvorstand habe deshalb in den letzten zwei Wochen ein Angebot aufgestellt, um im Emmental und im Oberaargau zu helfen. Helfen oder Hilfe beantragen kann, wer will. Beides geschieht über die Web- oder Facebook-Seite des Vereins. Auch anrufen ist möglich, ein Flyer mit der Telefonnummer wird von Freiwilligen ausgedruckt und verteilt. «Damit können wir ältere Menschen erreichen, die vielleicht keinen Internetzugang haben», so Aeschbacher.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.