Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Videobotschaft von Alexei Nawalny«Ich weiss, wer mich töten wollte»

«Die FSB-Gruppe hat einmal fast meine Frau getötet»: Alexei Nawalny, Putin-Kritiker und Oppositionspolitiker in Russland.

Chemiewaffenexperte gehörte zu FSB-Gruppe

EU prüft Sanktionen gegen entlarvte Agenten

«Wir können kein Ermittlungsverfahren eröffnen, jedes Mal wenn jemand dem Tod entrinnt.»

Wladimir Putin, Präsident Russlands
41 Kommentare
    hansjoerg hosch

    Auf der ganzen Welt, auch im Westen, werden Regimegegner eingeschüchtert oder getötet. So auch in Russland, mit oder ohne Einverständnis des Chefs. Russland ist da wahrscheinlich eines der aktivsten. Aber was für ein Interesse hat der Westen bzw. die NATO, sich in dieses russlandinterne Ereignis einzumischen? Skripal war in England, da kann man es noch halbwegs verstehen. Navalny geht den Westen eigentlich nichts an, ausser, die NATO will die Story nutzen, um im Westen Antipathien gegen Russland zu schüren. Ich meine, wir sollten eher versuchen, mit Russland (nicht unbedingt mit Putin und seinen Rüpelspezis) langfristig in ein nachbarliches Verhältnis zu kommen, besser als mit dem MIK in den USA.