Zum Hauptinhalt springen

KolumneIch verliebte mich aufs Neue

Kolumnist Viktor Glatthard empfiehlt, den Sommer für etwas Bestimmtes zu nutzen.

«Lieber Freund, was für ein Sommer! Ich denke Sie mir im Zimmer sitzend, mehr Omelette als Mensch», schrieb Friedrich Nietzsche in einem Brief, im Jahr 1887. Was sich der deutsche Philosoph und Schriftsteller vor über einem Jahrhundert vorstellte, passt erstaunlich gut zur aktuellen Zeit. Draussen blüht es und ist farbig. Die Tage werden länger und länger und das Aufwachen mit Sonnenstrahlen im Gesicht einfacher und einfacher. Die ruhigen Wellen auf dem Meer und den Seen locken sanft und die kräftigen Berge laden zu Gipfelerlebnissen mit Freiheitsgeschmack ein!

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.