Zum Hauptinhalt springen

Zehn Jahre nach Fukushima«Ich lebe weiter – mit dem Kummer»

Sie vermisst ihre Heimat: Ayako Oga, die nach der AKW-Havarie aus Okuma flüchten musste.
«Schwierig zurückzukehren»: Fast die ganze Kleinstadt Okuma ist immer noch menschenleer.

165’000 Menschen mussten evakuiert werden

Zehn Jahre nach dem GAU: Das Atomkraftwerk Fukushima-Daiichi in einer Aufnahme vom Februar 2021.

285 Menschen leben heute in der früheren 11’500-Seelen-Gemeinde Okuma.

Zeugnis der Nuklearkatastrophe: Säcke mit radioaktiv verseuchter Erde auf einem Gelände in Okuma.
4 Kommentare
    Andreas Molnar

    Das der Reaktor aufgrund technischer Probleme zur Katastrophe führte und nicht wegen dem Erdbeben steht nirgends. Auch nicht dass sich darauf westliche Politiker in eine Panik gestürzt haben .