Zum Hauptinhalt springen

Was geht? Unsere AusgehtippsI need more space

Das Kulturprogramm dieser Woche überwindet die planetaren Grenzen, erkundet jene des eigenen Körpers und bietet Raum für Überraschungen.

Abhebende Filme

Ein Kurzfilm ohne Dialoge, dafür mit aussagestarken Blicken: Lunar-Orbit-Rendezvous.
Ein Kurzfilm ohne Dialoge, dafür mit aussagestarken Blicken: Lunar-Orbit-Rendezvous.
Foto: Mélanie Charbonneau

Manchmal, da tut es gut, sich – so als kleiner Mensch in der Weite des Weltalls – die Dimensionen des Lebens zurechtzurücken. Gelegenheit dazu bietet die Kurzfilmnacht, an der ein Zeitfenster dem Mond und seinen Geschichten gewidmet ist: Ein Satellitentechniker will seine Einsamkeit loswerden, eine Frau ihre Menstruation zurückgewinnen und ein Astronaut die Asche seiner Mutter verstreuen. Zum Auftakt feiert
der Film «Happy Birthday» der Berner Regisseurin Lisa Gertsch Premiere.

Cinématte, Bern. Freitag, 9. Oktober, ab 19 Uhr.
Ciné Bubenberg, Bern. Freitag, 9. Oktober, ab 20 Uhr.

Ausbrechende Körper

Im Stück «Metamorphose» von Zarina Tadjibaeva und Makhina Dzhuraeva befreien sich zwei junge Frauen aus gesellschaftlichen Zwängen.
Im Stück «Metamorphose» von Zarina Tadjibaeva und Makhina Dzhuraeva befreien sich zwei junge Frauen aus gesellschaftlichen Zwängen.
Foto: Masha Rodigina

Es geht um Körper. Und um Zuschreibungen, die dieser oft erhält, selten aber sich mit ihnen wohlfühlt. So weit die Ausgangslage der zweiten Austragung von «Oh Body!», den feministischen Performance- und Theatertagen. Auf die Bühne gelangen zum Beispiel Körpergedichte für ein «dadaistisch geschultes Publikum» oder die Geschichte zweier Mädchen aus Tadschikistan, die nach dem selbstbestimmten Leben suchen (keine Vorkenntnisse nötig). Wer lieber den eigenen Körper spüren will und älter als 18 ist, besucht den Workshop mit Sexologin Fabienne Zay; mitbringen: Yogamatte.

Schlachthaus Theater, Bern. Diverse Vorstellungen bis zum Sonntag, 11. Oktober.

Freigelassene Kunst

Ausgebadet! Im Herbst gehört das Marzili der Kunst.
Ausgebadet! Im Herbst gehört das Marzili der Kunst.
Foto: Franziska Rothenbühler

«Uschaflig chaut» sei die Aare, vermeldet der Aareguru. Doch selbst Gfrörlis können bei diesen Temperaturen ihre Freibad-Sehnsucht stillen: Die Stiftung «Jetztkunst» veranstaltet ihre diesjährige Ausstellung im Marzili. Die Stiftung zeichnet aus, dass sie Kunst aus dem Museum rausholt, in den öffentlichen Raum verfrachtet und stets die Charakteristika der jeweiligen Ausstellungsorte in die Gestaltung einbezieht. 23 Künstlerinnen und Künstler zeigen in Bern ihr Schaffen, der Schwerpunkt liegt auf Installationen und Multimedia.

Freibad Marzili, Bern. Täglich, 9.30 bis 17 Uhr. Die Ausstellung dauert bis zum 15. November.

Unvorhersehbare Musik

Eine ungewohnte Konzertbühne: Die Kinemathek Lichtspiel.
Eine ungewohnte Konzertbühne: Die Kinemathek Lichtspiel.
Foto: Urs Baumann

Da schaudert es die durchgeplanten Seelen! Wer an diesem Abend auf der Bühne steht, ist eine Überraschung. Möglich ist allerhand: von Jazz über Pop, Folk bis hin zur Klassik, alles hat man schon gehört in der Konzertreihe «KlangHeimlich». Und sollte das musikalische Blind Date in die Hose gehen, ist immerhin der Sitzkomfort gewährleistet. Ein stiller Dank geht an dieser Stelle an die bequemen Kinosessel der Kinemathek Lichtspiel, wo normalerweise Filmprojektoren rattern und nicht Musikinstrumente.

Kinemathek Lichtspiel, Bern. Donnerstag, 8. Oktober, 20 Uhr.

Doppelbödige Geschichten

Als Autorin und Literaturkritikerin pendelt Elke Heidenreich zwischen zwei gegensätzlichen Rollen.
Als Autorin und Literaturkritikerin pendelt Elke Heidenreich zwischen zwei gegensätzlichen Rollen.
Foto: WDR

Im «Literaturclub» von SRF kritisiert Elke Heidenreich die Bücher anderer Autorinnen und Autoren, in Bern steht ihr eigener Text im Fokus. «Männer in Kamelhaarmänteln» heisst der neue Erzählband, in dem Heidenreich über Kleider schreibt, eigentlich aber vom Leben erzählt. Im Gespräch mit SRF-Literaturredaktorin Luzia Stettler wird es ausserdem darum gehen, wie die Leseleidenschaft Heidenreichs Leben geprägt hat, und Buchtipps wird die Autorin auch geben.

Zentrum Paul Klee, Bern. Sonntag, 11. Oktober, 11 Uhr.