Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

G-20-Gipfel zu AfghanistanHilfe, damit Kabul nicht kollabiert

Die Vorzeichen sind düster: Afghanistan erlebt einen dramatischen wirtschaftlichen Zerfall, hier ein Eindruck aus Kandahar.

97 Prozent der Afghaninnen und Afghanen droht unmittelbare Armut

«Wenn die Banken zerfallen, bringt auch die Unterstützung nichts mehr.»

Mario Draghi, Italiens Premier
Italiens Premier Mario Draghi hat wochenlang geworben für den Sondergipfel – alle mochten dann aber doch nicht prominent daran teilnehmen.

Putin liess sich von einem Vizeminister vertreten

27 Kommentare
Sortieren nach:
    Ruth Meier

    Wenn 97% der Bevölkerung Afghanistans Hunger hat, dann muss schon vor dem Fall von Kabul ziemlich viel schief gegangen sein! Wieso hat man davon nie etwas gehört? Oder war es einfach Kalkül der NATO die Schuld den Taliban in die Schuhe zu schieben? Keinesfalls will ich diese Mörderbande verteidigen, aber diese Sache stinkt!

    Unerwähnt ist auch, dass in den 20 Jahren Besatzung durch die NATO sich die Bevölkerung Afghanistans verdoppelt hat. Das ist mindestens ein Grund, warum heute gehungert wird.