Zum Hauptinhalt springen

Feministische SondersessionHier werden die Stimmen der Frauen gehört

Zwei Tage lang diskutieren in Bern Frauen über Themen, die sie beschäftigen und die, wie die Veranstalterinnen sagen, in der Politik oft vergessen werden.

Kreise aus Stühlen statt Rednerpulte wie im Nationalrat: Während der Feministischen Sondersession reden Care-Migrantinnen und Detailhändlerinnen, Kinderbetreuerinnen und Pflegerinnen.
Kreise aus Stühlen statt Rednerpulte wie im Nationalrat: Während der Feministischen Sondersession reden Care-Migrantinnen und Detailhändlerinnen, Kinderbetreuerinnen und Pflegerinnen.
Foto: Manuel Zingg

Wer hier drin gehört werden will, muss die Stimme erheben. Nebenan rattern von Zeit zu Zeit Züge Richtung Bahnhof Bern, in einer Ecke toben die Kinder, Stühle rücken. Die Stimmen hallen an diesem Samstagmorgen nur so durch die Grosse Halle der Berner Reitschule.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.