Zum Hauptinhalt springen

Langenthaler WortgeschichtenHaghuri

Halb daneben ist fast getroffen: An dieser Stelle interpretiert Stadtliterat Alexander Estis Mundartwörter auf seine Weise.

Hinter dem Wort Haghuri versteckt sich ein georgisches Gericht.
Hinter dem Wort Haghuri versteckt sich ein georgisches Gericht.
Bild: PD/Alexander Estis

In Georgien isst man gern Chatschapuri. Gern und viel. Und es gibt ganz unterschiedliche Chatschapuri: Atscharuli Chatschapuri, Megruli Chatschapuri, Imeruli Chatschapuri, Swanuri Chatschapuri, Ratschuli Chatschapuri, Ossuri Chatschapuri, Penowani Chatschapuri. Und dann gibt es noch Haghuri.

Man macht sie alle aus Teig und Käse, aber alle macht man unterschiedlich, und alle aus unterschiedlichem Teig und aus unterschiedlichem Käse. Und mit unterschiedlichem Belag. Alle diese Chatschapuri macht man nur in jenen Regionen wirklich gut, aus denen sie stammen. Und in der Schweiz ist es ohnehin so gut wie unmöglich, an vernünftige Chatschapuri zu kommen, geschweige denn an Haghuri.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.