Zum Hauptinhalt springen

Ski-WM in CortinaGut-Behrami und ihr goldener Heldenstreich

Die Tessinerin gewinnt in Cortina auch Gold im Riesenslalom. Danach erlebt man sie gelöst wie selten. Warum ihr diese Medaille mehr bedeutet als alle anderen.

Da ist sie, die Goldmedaille: Lara Gut-Behrami triumphiert auch im Riesenslalom von Cortina.
Da ist sie, die Goldmedaille: Lara Gut-Behrami triumphiert auch im Riesenslalom von Cortina.
Foto: Marco Tacca (Keystone)

Da sind sie wieder, diese Bilder, die die Skiwelt begeisterten vor 13 Jahren, als Lara Gut-Behrami ins Ziel von St. Moritz stürzte und Dritte wurde, mit 16. Dieses Lachen, diese Lockerheit und Unbeschwertheit. Sie sind zurück.

Die Tessinerin rennt an diesem Donnerstag auf die Bande zu, ihre Mutter steht dahinter, umgeben von Trainern und Betreuern, die sich abklatschen und in den Armen liegen. Gabriella Gut hat Tränen in den Augen. Es sind Momente der puren Glückseligkeit, die sich im Zielraum von Cortina abspielen.

Wenige Minuten zuvor: Gut-Behrami wartet im Zielraum, zuerst sitzt sie, dann steht sie, sie weiss, dass sie geliefert hat. Sie sieht, wie Mikaela Shiffrin, diese Überfahrerin der letzten Jahre, ihrer Zeit immer näher kommt. Und letztlich scheitert, weil die Tessinerin so gut gefahren ist. Zwei Hundertstel Rückstand hat die US-Amerikanerin – und Gut-Behrami die Goldmedaille.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.