Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Bald öffnen die Säle wiederUnd es gibt sie doch: Die Magie des Kinos

Die Zuschauer können im Kino dem Film nur entfliehen, wenn sie den Saal verlassen.

Im besten Fall ist das Kino ein Ort kollektiver Überwältigung, wo man die Emotionen mit den andern teilt.

Mit jedem Kinogang setzt sich auch der eigene innere Film fort.

21 Kommentare
Sortieren nach:
    Müller

    Wenn ich den Artikel lese und dann die Kommentare, verstehe ich als Kinofreund überhaupt nichts mehr. Zum Glück habe ich einen Vater, der mir seit ich ein kleiner Junge war, immer wieder dieses unvergleichliche Kinofeeling ermöglicht. Natürlich ist man im Kino nicht bei sich zu Hause und muss die verschiedenen Gegebenheiten wie auch Gerüche und das Knistern von Tüten in Kauf nehmen. Die Preise für Getränke, Snacks und Glacen waren im Kino schon immer hoch, aber einige haben noch nicht verstanden, dass diese Einnahmen fast das einzige sind, damit die Kinobetreiber noch überleben können. Mit dem Eintritt ist das schon lange nicht mehr gemacht. Und noch ganz am Schluss: Wo sonst kommt ihr denn noch mit Menschen zusammen, die ihr nicht kennt und verbringt ca. 2h zusammen in einem Saal und seht, hört u d denkt gerade über dasselbe nach? Wenn die Kinos gehen werden, so geht auch ganz viel an Kultur und Einzigartigkeit. Ich habe Netflix, einen riesen Flachbildschirm und Soundsystem, aber was mich mein Vater von früh an gelehrt hat ist ein Erlebnis, das man entweder liebt oder hasst. Ich bin einer von den dankbaren Jungs, die dieses Feeling lieben und geniessen.