Zum Hauptinhalt springen

Debatte musste unterbrochen werdenGrosser Rat pocht auf längere Ladenöffnungszeiten

Das Parlament will bei den Ladenöffnungszeiten vorwärtsmachen – obwohl das den Jugendschutz für E-Zigaretten voraussichtlich verzögern wird.

Wegen eines Vorstosses, der für Verwirrung sorgte, musste die Ratsdebatte kurzfristig für 15 Minuten unterbrochen werden.
Wegen eines Vorstosses, der für Verwirrung sorgte, musste die Ratsdebatte kurzfristig für 15 Minuten unterbrochen werden.
Stefan Wermuth

Mit einer Mehrheit von 75 zu 64 Stimmen beschloss der Grosse Rat am Dienstagmorgen, dass er die verlängerten Ladenöffnungszeiten bereits mit der aktuellen Revision des Gesetzes über Handel und Gewerbe umsetzen will. Der Regierungsrat hatte dem Parlament vorgeschlagen, dass die Liberalisierung erst in der kommenden Herbstsession traktandiert wird. Dies, um die an sich unumstrittene Ausweitung des Jugendschutzes für E-Zigaretten nicht zu verzögern, die ebenfalls mit der aktuellen Revision ansteht. Die Gewerkschaften haben angekündigt, dass sie gegen die verlängerten Ladenöffnungszeiten das Referendum ergreifen wollen, was auch die Umsetzung des Jugendschutzes verzögern dürfte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.