Zum Hauptinhalt springen

Schweizer auf WeltreiseGestrandet in den USA – wegen Corona

Zwei Jahre sollte die Reise von Alaska in die Antarktis dauern. Nun sitzt Landschaftsfotograf Elias Vetter (31) in den USA fest. Bis die Reise weitergeht, fühlt er einem turbulenten Amerika den Puls.

Elias Vetter gönnt sich in Utah eine Pause: Abkühlung im Kolob Reservoir.
Elias Vetter gönnt sich in Utah eine Pause: Abkühlung im Kolob Reservoir.
Foto: Elias Vetter

Alaska wollte er sehen und Patagonien. Unberührte Landschaften fotografieren, fernab jeglicher Zivilisation. Drei Jahre lang sparte Elias Vetter (31) auf seine grosse Reise hin, verzichtete auf unnötige Ausgaben. Die beiden Reiseziele durch die Panamericana zu verbinden, war für den Raumplaner aus dem st.-gallischen Grabs einleuchtend.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.