Zum Hauptinhalt springen

Zwist in SigriswilGemeinderat legt Spesen offen

Der Sigriswiler Gemeinderat will Transparenz in die leidige Spesengeschichte um Madeleine Amstutz bringen. Er kündigt an, alle Spesenabrechnungen öffentlich zu machen.

Die Idylle aus der Luft trügt: In Sigriswil hängt der Haussegen schief.
Die Idylle aus der Luft trügt: In Sigriswil hängt der Haussegen schief.
Foto: Bruno Petroni

Der Spesenstreit in Sigriswil spaltet die Gemeinde. Entweder ist man für Madeleine Amstutz – oder man ist gegen sie. Etwas dazwischen gibt es nicht. Die Posse um die Gemeindepräsidentin kommt dabei zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Ende Monat wählen die Stimmbürger ihren neuen Gemeinderat. Um einen Sitz bewirbt sich auch Amstutz – als Spitzenkandidatin einer eiligst neu gegründeten Partei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.