Zum Hauptinhalt springen

Positiv trotz Corona«Geisterspiele fühlen sich fast wie ein anderer Sport an»

Ohne Zuschauer fehlt für Carlos Bernegger ein wichtiger Bestandteil im Fussball. Der Trainer des FC Thun vermisst die Emotionen auf den Rängen.

In der Stockhorn-Arena dürfen noch maximal 50 Zuschauer anwesend sein, was faktisch Geisterspielen gleichkommt.
In der Stockhorn-Arena dürfen noch maximal 50 Zuschauer anwesend sein, was faktisch Geisterspielen gleichkommt.
Foto: Christoph Gerber

Captain Nicola Sutter und Dominik Schwizer sind am Donnerstag aus der Quarantäne zurückgekehrt. Eine Person aus dem Umfeld des Duos war positiv getestet worden. «Wir waren darauf vorbereitet und reagierten gefasst, denn wir waren uns immer bewusst, dass es auch uns treffen kann», kommentiert Mittelfeldspieler Nuno da Silva die ersten Fälle im Team. Trainer Carlos Bernegger spürt indes, dass die Corona-Krise seine Akteure beschäftigt: «Je länger die Pandemie dauert, desto grösser wird die Belastung. Schliesslich sorgen sich die Spieler nicht nur um sich, sondern auch um ihre Familienangehörigen und Freunde.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.