Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Gerichtsverfahren zum DieselskandalGefallener VW-Patriarch kommt wegen Hüftoperation nicht zum Prozess

Trat 2015 im Zuge des Dieselskandals zurück: Der frühere VW-Chef Martin Winterkorn.
Abgasmessung bei einem VW Passat Diesel mit Baujahr 2012 an der Universität von West Virginia 2015. Ein dortiges Forschungsteam half, den Dieselskandal aufzudecken.

Detailversessener Ingenieur

Ein roter Golf und ein weisser Scirocco 2009 im automatisierten Lagerturm von VW in Wolfsburg.
In einem Vergleich mit seinem früheren Arbeitgeber VW verpflichtete sich Martin Winterkorn, hier 2017 im Bundestag, einen Schadenersatz wegen fahrlässiger Pflichtverletzung von 11,2 Millionen Euro zu zahlen.
12 Kommentare
Sortieren nach:
    Jürgen Baumann

    Der Herr Winterkorn ist ein ganz Armer. Stand mal vor seiner Villa in München Bogenhausen. Ummauert wie ein Knast. Die Winterkorns haben sich die Villa in Bogenhausen im Jahr 2009 für geschätzte 15 Millionen Euro von VW-Grossaktionär Wolfgang Porsche gekauft. Hier leben die Eheleute, seit Martin Winterkorn im September 2015 wegen des Abgas-Skandals vom Vorstandsvorsitz bei VW zurück getreten wurde. Irgendwie also heute schon hinter Gittern.

    Der ehemalige Volkswagen-Chef Martin Winterkorn hat übrigens das Eigentum an seiner Villa im Münchner Stadteil Bogenhausen sicherheitshalber an eine GmbH & Co KG übertragen. Die Übertragung des Eigentums auf die ebenfalls den Winterkorns gehörende Gesellschaft kann helfen, zumindest den Anteil von Ehefrau Anita vor möglichen Schadenersatzansprüchen an Winterkorn zu sichern. Und mit denen ist zu rechnen. Da sieht der Hausherr wohl schon etwas genauer, wo der Frosch zukünftig die Locken hat.