Zum Hauptinhalt springen

SMS unter der LupeGeburtstagswünsche ­per Post

Cornelia Bürgi aus Spiez suchte in der SMS-Rubrik dieser Zeitung nach Leuten, denen sie Geburtstagskarten schicken kann.

Cornelia Bürgi aus Spiez möchte mit Geburtstagskarten Freude verteilen.
Cornelia Bürgi aus Spiez möchte mit Geburtstagskarten Freude verteilen.
Getty Images/iStockphoto

Die Leserinnen und Leser dieser Zeitung nutzen täglich unsere Rubrik «SMS an 4488». Die Redaktion erhält dabei unzählige Nachrichten. Immer wieder fällt das eine oder andere SMS besonders auf, inspiriert zum Nachhaken. So auch vergangene Woche: «Wer hat im Mai Geburtstag und möchte eine Geburtstagskarte von mir?» Hinter der Nachricht steckt «Forum»-Leserin Cornelia Bürgi aus Spiez. «Ich dachte mir schon, dass Sie sich vielleicht melden würden», sagt die 47-Jährige am Telefon. Nachdem sie Dutzende Anfragen auf das SMS erhielt, wusste die gelernte Floristin und Hausfrau, dass sie «einen Nerv getroffen hat». Insgesamt 17 Aufträge hat sie erhalten. 17 Geburtstagskarten, die die Spiezerin zur Freude anderer individualisieren und in den nächsten Wochen verschicken wird.

«Gerade an Geburtstagen ist es umso schöner, wenn man weiss, dass jemand da draussen an einen denkt.»

Cornelia Bürgi

Und was ist der Grund für die ganze Aktion? «Um ehrlich zu sein: Langeweile», sagt Cornelia Bürgi. «Aber auch, dass ich zu Hause unendlich viele Karten habe und diese bis ans Lebensende nicht loswerden würde.» Inspiriert wurde sie auch durch eines ihrer Hobbys. Cornelia Bürgi ist nämlich eine von rund 800’000 Postcrossern weltweit. Postcrossing ist ein im Jahr 2005 ins Leben gerufenes Projekt, das Mitgliedern ermöglicht, Postkarten in die weite Welt zu verschicken und von zufällig ausgewählten Personen weltweit Antworten zu erhalten.

Auf die Frage, was denn eine perfekte Geburtstagskarte ausmache, hat Cornelia Bürgi keine Antwort. Aber es ginge letztlich auch weniger um den Inhalt als vielmehr um die Geste: «Und gerade an Geburtstagen ist es umso schöner, wenn man weiss, dass jemand da draussen an einen denkt.» Deshalb macht das Kartenschreiben ihr auch so viel Spass. Im Moment bereitet sie gerade Karten für ein siebenjähriges Mädchen für Zwillingsbrüder mit Jahrgang 1944 vor. «Das Verschicken und Erhalten von Postkarten erinnert uns daran, wie klein die Welt eigentlich ist», sagt sie mit Begeisterung. (nis)