Zum Hauptinhalt springen

Coronavirus bei PferdenFür Pferdebesitzer besteht kein Grund zur Besorgnis

Nach dem Nachweis des Pferde-Coronavirus bei einem toten Tier aus Belp sehen Experten keinen Grund zur Sorge. Nun werden weitere Tiere untersucht.

Beat Wampfler vom Nationalen Pferdezentrum in Bern misst bei einem Pferd die Temperatur.
Beat Wampfler vom Nationalen Pferdezentrum in Bern misst bei einem Pferd die Temperatur.
Foto: Susanne Keller

Vor ein paar Tagen wurde ein Pferd in die Pferdeklinik am Tierspital Bern eingeliefert. «Es hatte Fieber und litt an einer Darmentzündung», sagt Nathalie Fouché, Oberärztin für Innere Medizin an der Pferdeklinik. Dem Pferd ging es immer schlechter, Therapien nützten nichts. Der Darm war zu stark beschädigt. «Wir konnten es nicht mehr retten», sagt Fouché. Es musste eingeschläfert werden.

Das Tier lebte in einer Pferdepension in Belp. Und war dort eines von sechs Tieren, das im Verlauf des Januars an Fieber litt. Und es war das zweite, das getötet werden musste. Vier Tiere hingegen wurden nach ein paar Tagen mit Fieber und Appetitlosigkeit wieder gesund. Seit mittlerweile neun Tagen ist der betroffene Stall wieder fieberfrei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.