Zum Hauptinhalt springen

A6 zwischen Thun-Süd–SpiezFür die Sicherheit werden Bäume gefällt

An der A6 im Abschnitt Thun-Süd–Spiez finden in den nächsten Wochen
Sicherheitsholzereiarbeiten statt. Es werden Bäume gefällt, die ein Risiko für die Benutzer der
Autobahn darstellen.

Auf zwei Teilstücken der A6 zwischen Thun-Süd und Spiez sind vom 30. November bis zum 
16. Dezember 2020 Sicherheitsholzereiarbeiten geplant – wie hier nördlich des Rastplatzes Buchholz.
Auf zwei Teilstücken der A6 zwischen Thun-Süd und Spiez sind vom 30. November bis zum
16. Dezember 2020 Sicherheitsholzereiarbeiten geplant – wie hier nördlich des Rastplatzes Buchholz.
Foto: PD

Überalterte Bäume werden instabil und drohen bei Wetterereignissen umzustürzen. Gerade an einer
Autobahn kann dies schwere Folgen haben. Entlang der Nationalstrassen werden deshalb Bäume,
welche ein Sicherheitsrisiko darstellen, periodisch entfernt.

Dies erhöht nicht nur die Sicherheit, sondern hat auch Vorteile für den Wald selber: Nebst der Verjüngung begünstigen die Arbeiten einen abgestuften Waldrand. Büsche und Sträucher können besser nachwachsen und eine natürliche Barriere zur Strasse bilden.

Am 30. November geht es los

Auf zwei Teilstücken der A6 zwischen Thun-Süd und Spiez sind vom 30. November bis zum
16. Dezember Sicherheitsholzereiarbeiten geplant. Die betroffenen Abschnitte befinden sich
nördlich des Rastplatzes Buchholz sowie in der Nähe des Werkhofs Gesigen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.