Zum Hauptinhalt springen

Landesausstellung 2028Für Alec von Graffenried ist das letzte Wort noch nicht gesprochen

Der Verein Nexpo will eine neue Landesausstellung durchführen. Wie diese finanziert werden soll, und ob sie trotz den Sparplänen des Stadtrates auch in Bern stattfinden kann, ist unklar.

Der Berner Stadtrat hat am Donnerstag den Beitrag von 70'000 Franken für den Nexpo-Verein gestrichen. Das sei aber noch lange kein Grund, dass die Nexpo 28 nicht durchgeführt werden könne, sagte Stadtpräsident Alec von Graffenried am Samstag.
Der Berner Stadtrat hat am Donnerstag den Beitrag von 70'000 Franken für den Nexpo-Verein gestrichen. Das sei aber noch lange kein Grund, dass die Nexpo 28 nicht durchgeführt werden könne, sagte Stadtpräsident Alec von Graffenried am Samstag.
Foto: Manuel Zingg

Vor zwei Jahren gründeten die Stadtpräsidentinnen und -präsidenten der zehn grössten Schweizer Städte den Verein «Nexpo – die neue Expo». Das Ziel: die Durchführung einer Landesausstellung im Jahr 2028. Seit der Vereinsgründung haben sieben weitere Schweizer Städte ihr Interesse bekundet und sind Mitglieder geworden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.