Junge Frau lässt sich bei Gehirnoperation live filmen

Die 25-jährige Jenna Schardt wurde im Wachzustand operiert. Zehntausende schauten zu.

Will mit ihrer Aktion über Gehirnoperationen informieren: Ergotherapeutin Jenna Schardt. Video: Tamedia

Die Ergotherapeutin Jenna Schardt musste wegen Sprechstörungen am Gehirn operiert werden. Das Methodist-Dallas-Krankenhaus im US-Bundesstaat Texas übertrug einen Teil der Operation live auf Facebook. Laut Angaben der Dallas News konnte Schardt wegen verdickten Blutgefässen nicht mehr sprechen. Zudem bestand das Risiko, dass sie einen Schlaganfall erleiden könnte.

Die Patientin blieb während der mehrstündigen Operation wach. Damit wollten die Ärzte sicherstellen, dass keine für die Sprache zuständigen Gehirnbereiche verletzt wurden. Während der Operation wurde Schardt gebeten, bestimmte Wörter zu sagen. Sie musste auch Auskunft über ihren Hund geben. So wurde ihr Erinnerungsvermögen geprüft. Gemäss dem Krankenhaus verfolgten Zehntausende die Operation live auf Facebook.

Keine Schmerzen

Schardt konnte keine Schmerzen auf der Oberfläche ihres Gehirns spüren. «Die Hirnoberfläche hat keine Schmerzrezeptoren. Der Teil mit allen Schmerzrezeptoren sind die Kopfhaut, der Schädel und einige der das Gehirn umgebenden Weichteile», sagte der Neurochirurg Randall Graham gegenüber den «Dallas News». Die Chirurgen betäubten zudem Teile ihres Kopfes und Schädels während des Eingriffs.

Schardt studiert Ergotherapie und arbeitet mit Schlaganfallpatienten. Mit dem Livestream ihrer Operation wollte sie laut den Ärzten Menschen die Möglichkeit geben, etwas über solche Eingriffe zu lernen.

jd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt