Zum Hauptinhalt springen

Thun-Noten: Tosetti überragend

Beim 3:1-Sieg gegen Luzern fällt im Thuner Ensemble keiner ab.

Harter Zweikampf: Der Thun-Spieler Christian Fassnacht und Filip Ugrinic schenken sich nichts.
Harter Zweikampf: Der Thun-Spieler Christian Fassnacht und Filip Ugrinic schenken sich nichts.
Keystone
Duell der Marcos: Marco Buerki (Thun) und Marco Schneuwly in Aktion.
Duell der Marcos: Marco Buerki (Thun) und Marco Schneuwly in Aktion.
Keystone
Hoch den Fuss: Mickael Facchinetti nimmt den Ball an.
Hoch den Fuss: Mickael Facchinetti nimmt den Ball an.
Keystone
1 / 5

Guillaume Faivre: Note 4,5

Spielte aufmerksam mit und unterband die Steilpässe der auf Konter lauernden Luzerner. Ansonsten erlebte er einen ruhigen Nachmittag. Beim Gegentor chancenlos.

Stefan Glarner: Note 4,5

Seine Flanken führten des Öfteren zu gefährlichen Situationen im Luzerner Strafraum. Vor dem 0:1 zu weit weg von Flankengeber Schürpf.

Marco Bürki: Note 4,5

Defensiv ebenso beschäftigungslos wie seine Nebenleute. Erledigte seine Aufgaben aber sicher.

Thomas Reinmann: Note 4

Vertrat den an einer Unterschenkelenzündung leidenden Nicolas Bürgy. Der Routinier konnte bisweilen nicht verbergen, dass er nicht mehr regelmässig zum Zug kommt, war einige Male zu spät. Gegen die schwachen Luzerner hatte dies aber keine Auswirkungen.

Mickaël Facchinetti: Note 5

Dem Linksverteidiger gelang sein erstes Tor überhaupt als Profi. Er schaltete sich oft in die Offensive ein und sorgte mit seinen Flankenbällen immer wieder für Gefahr.

Matteo Tosetti: Note 5.5

Der Tessiner ist in Form. Letzte Woche hatte er bereits bei einem Tor seine Füsse ins Spiel, diesmal bereitete er die Treffer 2 und 3 vor. Mit 14 Vorlagen ist der 25-Jährige der zweitbeste Vorbereiter der Liga.

Dennis Hediger: Note 5

Der Captain agierte gewohnt resolut in den Zweikämpfen und gewann viele Bälle. In der ersten Halbzeit verhinderte Luzern-Goalie Omlin mit einem Reflex das dritte Saisontor des 30-Jährigen.

Sandro Lauper: Note 5

Orchestrierte das Aufbauspiel der Thuner umsichtig, leistete sich aber auch einige Ballverluste.

Christian Fassnacht: Note 5,5

Deutlich besser ins Spiel eingebunden als noch in der Vorwoche. Der Zürcher hätte Chancen für mindestens drei Tore gehabt, sah seine Versuche aber entweder an der Latte abprallen oder von Goalie Omlin pariert. In der 78. Minute gelang ihm sein zehntes Saisontor doch noch.

Norman Peyretti: Note 5

Der Franzose sorgte erneut für Wirbel als hängende Spitze. Legte nach einem Dribbling mustergültig auf für den Ausgleich von Facchinetti, wirkte aber nach seinem grossen Laufpensum zusehends ausgelaugt.

Dejan Sorgic: Note 5

Der Zuger hatte nach einer halben Stunde Pech, als sein Schuss an die Latte prallte, aber mit seinen Laufwegen öffnete Sorgic immer wieder Räume für die Mitspieler. Vor dem dritten Tor legte er auf für Vorlagengeber Tosetti.

Simone Rapp: Note 5 61. Minute für Peyretti. Letzte Woche avancierte der Tessiner nur wenige Minuten nach seiner Einwechslung zum Matchwinner. Diesmal dauerte es 15 Minuten, bis dem 24-Jährigen mit einem wuchtigen Kopfball das entscheidende Tor gelingen sollte. Schirmte die Bälle gut ab und war eine wichtige Anspielstation im Thuner Angriff.

Joel Geissmann: ohne Note

80. für Sorgic

Marvin Spielmann: ohne Note

89. für Tosetti.

Noten:6 = herausragend; 5 = gut; 4 = solid; 3 = ungenügend; 2 = schlecht; 1 = sehr schlecht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch