Zum Hauptinhalt springen

Unglück bei Corona-RückholflugFlugzeug bricht in Indien bei Landung auseinander

Eine Boeing 737 der Air India ist über die Piste geschossen und in eine Senke gestürzt. Mindestens 18 Menschen sind dabei ums Leben gekommen. Das Flugzeug kam aus Dubai.

Am Freitagabend brach in Indien ein Flugzeug bei der Landung auseinander.
Video: Tamedia

Die Zahl der Toten bei der Bruchlandung eines Flugzeugs in Südindien ist auf 18 gestiegen. 16 Menschen seien schwer verletzt worden, sagte ein Regierungsvertreter am Samstag. Mehr als 100 Personen sind den Angaben zufolge verletzt. Der Pilot und der Co-Pilot des Flugzeuges der Gesellschaft Air India Express seien unter den Todesopfern.

Die Maschine des Typs Boeing 737 war am Freitag im starken Regen bei der Landung auf dem Flughafen Calicut in der Nähe der Stadt Kozhikode über die Rollbahn hinausgeschossen und in zwei Teile zerbrochen. An Bord waren 190 Passagiere und Besatzungsmitglieder. Das Flugzeug kam aus Dubai.

Flug war Teil des Corona-Rückholprogramms

Alle Verletzten seien in Krankenhäuser gebracht worden, sagte ein höherer Polizeimitarbeiter. Mindestens 15 von ihnen seien schwer verletzt. In der Region hatte es am Freitagabend stark geregnet. Der Flugzeug sei um 19.41 Uhr Ortszeit angekommen, hiess es von der Zivilluftfahrtbehörde.

Der Flieger war Teil eines Rückholprogramms von indischen Bürgen, die wegen des Coronavirus im Ausland gestrandet waren.

Das Flugzeug war im Auftrag der Regierung unterwegs, um wegen der Corona-Pandemie im Ausland gestrandete Inder nach Hause zu bringen.
Das Flugzeug war im Auftrag der Regierung unterwegs, um wegen der Corona-Pandemie im Ausland gestrandete Inder nach Hause zu bringen.
Foto: Reuters/Stringer

Gemäss den Flugdaten musste die Boeing 737-800 beim ersten Landeversuch durchstarten. Rund 20 Minuten später überschoss das Flugzeug beim zweiten Versuch die Piste und stürzte in eine Senke. Indiens Premier Narendra Modi twitterte: «Meine Gedanken sind mit denen, die ihre Liebsten verloren haben. Mögen die Verletzten so schnell wie möglich genesen.»

SDA