Zum Hauptinhalt springen

Ferientag versprochenFinanzdelegation des Berner Stadtrats für leicht höheres Defizit

Das Stadtberner Budget weist für 2021 ein Defizit von 37,3 Millionen Franken aus. Die Finanzdelegation des Stadtrats fügt diesem weitere 700’000 Franken hinzu.

Stadtangestellte wie diese Leute des Tiefbauamts sollen die versprochenen drei zusätzlichen Ferientage erhalten.
Stadtangestellte wie diese Leute des Tiefbauamts sollen die versprochenen drei zusätzlichen Ferientage erhalten.
Foto: keystone/Peter Klaunzer

Geht es nach der Finanzdelegation des Berner Stadtrats (FinDel), erhöht sich das Defizit im Budget 2021 der Stadt Bern noch leicht. Die Finanzdelegation spricht sich für Anträge aus, welche das vom Berner Gemeinderat geplante Ergebnis um rund 700'000 Franken verschlechtern würden.

Wie einer am Dienstag verschickten Zusammenstellung zu entnehmen ist, findet die Finanzdelegation beispielsweise, dass dem Personal die versprochenen drei zusätzlichen Ferientage gewährt werden sollen. Die damit verbundenen Kosten seien – anders als vom Gemeinderat vorgeschlagen – in den Voranschlag aufzunehmen.

Auch will die FinDel, wie sie abgekürzt heisst, nicht auf eine Reihe von Praktikumsstellen und Ausgaben im Sozialen verzichten. Sie spricht sich aber gegen einen Beitrag der Stadt Bern an den Verein Nexpo aus, welcher eine Landesausstellung 2028 organisieren will. Noch am Montag hatte die Stadtregierung für diesen Beitrag geworben.

Der Stadtberner Finanzdirektor Michael Aebersold hatte im Juni einen Budgetentwurf vorgestellt, der ein Defizit von 37,3 Millionen Franken enthält. Darüber und über die Anträge der Kommissionen und der stadträtlichen Finanzdelegation berät das Stadtparlament am 10. September. Vors Volk kommt das Budget Ende November.

sda/tag