Zum Hauptinhalt springen

Interaktiver StadtrundgangFichen, Geheimarmee und ein mysteriöser Mord

«Unter Verschluss» heisst der neue Stadtrundgang des Vereins StattLand. Ein Berner Politkrimi, angesiedelt in den frühen 1990er-Jahren.

Zusammen mit dem fiktiven Journalisten Bene Grüter begeben sich die Zuschauer auf eine Reise durch das Bern der 90er.
Zusammen mit dem fiktiven Journalisten Bene Grüter begeben sich die Zuschauer auf eine Reise durch das Bern der 90er.
Foto: Manuel Zingg

Die geheime Widerstandsorganisation P 26, der Fichenskandal und ein mysteriöser Mord sind die Themen des neuen Stadtrundgangs «Unter Verschluss», durch den die beiden Schauspielerinnen Miriam Jenni und Franziska Senn führen. Die Führung beginnt auf der Kleinen Schanze, wo 1990 Drogen, Dreck und Prostitution herrschten. Dann gehts hinunter zum Gebäude des Bundesamtes für Justiz. «In diesem Kasten lagerten 900'000 Fichen», klärt Journalist Bene Grüter vom fiktiven «Schweizer Magazin» das Publikum auf. Er zeigt ein Plakat mit der Aufschrift «Schnüffelt an euren eigenen Ärschen». Die Fichen wurden während Jahren von der Bundespolizei im Geheimen über angeblich subversive Personen angelegt. Der Fichenskandal flog 1990 auf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.