Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Das gilt ab heuteGrillieren mit Freunden, Musikprobe, Führung im Museum – was darf man jetzt?

Grillfeste unter Freunden sind mit maximal 15 Teilnehmenden wieder erlaubt.

Wie will der Bundesrat aus dem Lockdown aussteigen?

Ab Montag dürfen die Geschäfte wieder öffnen – gibt es Ausnahmen?

Kleiderläden dürfen am Montag mit Schutzkonzepten wieder öffnen.

Und die Beizen, dürfen die wieder öffnen? Wenigstens die Terrassen?

Auch Restaurantterrassen bleiben vorerst geschlossen.

Kann ich als Studentin oder Student wieder die Uni-Bibliothek nutzen?

Ist zur Eröffnung einer neuen Museumsausstellung eine Vernissage möglich?

Austellungen etwa in der Fondation Beyeler in Riehen sind wieder erlaubt.

Die Aussenbereiche der Zoos werden geöffnet. Warum nicht Affenhaus und Vivarium?

Was gilt für den Sport im Freien und drinnen?

Wie viele Leute kann ich zu mir nach Hause einladen?

Können wir uns im Freundeskreis zu zehnt zum Grillieren treffen?

Wir planen ein kleines Vereinsfest draussen im Park, mit maximal 15 Personen. Das ist möglich?

Unsere jährliche Generalversammlung des Vereins steht an. Können wir sie im Vereinslokal durchführen, mit Maske und Abstand?

Ist eine Probe der Theatergruppe oder einer Guggenmusik draussen im Wald erlaubt?

Ist Singen wieder erlaubt?

Was ist für Kinder und Jugendliche bis Jahrgang 2001 neu möglich?

Können Musikbands, Jugendorchester und Jugendchöre wieder zusammen proben?

Können wir wieder mit den Freunden im Jugendtreff abmachen?

Ein Grillabend unter Kollegen (14 bis 17 Jahre) draussen am Seeufer?

Sind Anlässe der Pfadis erlaubt?

Am 22. März will der Bundesrat weiter öffnen. Unter welchen Bedingungen?

104 Kommentare
Sortieren nach:
    Heidrun Rubischung

    Das Virus bzw. die Reaktion darauf hat sich irgendwie verselbständigt, jetzt gibt es überall die Forderung nach großangelegten Tests, entscheidend ist aber doch, wie viele wirklich krank sind, und es ging doch, wenn ich mich ein Jahr zurückerinnere, darum, eine Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern, nicht zu zählen, wie viele das Virus in sich tragen.

    Lungenentzündung duch Pneumokokken kann auch zu schweren Erkrankungen und zum Tod führen, und Pneumokokken tragen die meisten völlig unbemerkt in sich, die Krankheit bricht nur bei geschwächtem Immunsystem aus. Man stelle sich einmal vor, es würde flächendeckend auf Pneumokokken getestet...