Zum Hauptinhalt springen

Laver CupFederer verschiebt sein Turnier um ein Jahr

Das jeweils prominent besetzte Show-Tennisturnier findet erst im September 2021 statt, bleibt aber in Boston.

Ready für die Präsentation? Noch nicht ganz. Zum Glück kann sich  Stefanos Tsitsipas auf seinen Teamcaptain Björn Borg verlassen. Dieser sorgt für den letzten Schliff am Griechen.
Ready für die Präsentation? Noch nicht ganz. Zum Glück kann sich Stefanos Tsitsipas auf seinen Teamcaptain Björn Borg verlassen. Dieser sorgt für den letzten Schliff am Griechen.
kein Anbieter/Getty Images/Julian Finney
Unter den wachsamen Augen Fabio Fogninis. Ob der Italiener auch Hilfe in Anspruch nehmen muss?
Unter den wachsamen Augen Fabio Fogninis. Ob der Italiener auch Hilfe in Anspruch nehmen muss?
kein Anbieter/Getty Images/Julian Finney
Die Rollen sind also klar verteilt. Vielleicht freut sich Stefanos Tsitsipas ja darum so sehr auf das Turnier. Der Grieche gehört schliesslich zum Favoritenteam.
Die Rollen sind also klar verteilt. Vielleicht freut sich Stefanos Tsitsipas ja darum so sehr auf das Turnier. Der Grieche gehört schliesslich zum Favoritenteam.
kein Anbieter/Getty Images/Julian Finney
1 / 13

Das Coronavirus und Terminkollisionen mit dem French Open führten zu diesem Entscheid: Die 4. Ausgabe des Laver Cup wird erst nächstes Jahr stattfinden und zwar vom 24. bis 26. September 2021 im TD Garden in Boston.

«Wir mussten nun einen Entscheid treffen», wird der Laver-Cup-Vorsitzende Tony Godsick auf der Website des Turniers zitiert. «Wir wissen, dass unsere Fans enttäuscht sein werden, dass sie ein weiteres Jahr warten müssen, aber das ist der richtige Entscheid, ausgelöst durch Konflikte im Wettkampf-Kalender.»

«Die Grössten des Spiels feiern»

In der Tat erfolgt die Verschiebung nicht überraschend. Seit die Organisatoren des French Open in Paris sich am 17. März entschieden, ihr Grand-Slam-Turnier wegen des Coronavirus vom ursprünglichen Datum (24. Mai bis 7. Juni) weit nach hinten zu schieben (neu vom 20. September bis 4. Oktober), war es für die Macher des Laver Cup klar, dass es zu einem Terminkonflikt kommen würde: Die 4. Ausgabe des Turniers rund um Roger Federer und seine Gästen war ursprünglich aufs Wochenende vom 25. bis 27. September 2020 angesetzt gewesen, der Event bereits ausverkauft.

Zwar ist es noch unklar, ob der Sandplatz-Klassiker in Paris tatsächlich am Verschiebedatum stattfindet: Wegen der Auswirkungen der Corona-Krise ist die Tennis-Tour aktuell bis zum 13. Juli unterbrochen, ob und wie es danach weitergeht, ist noch unklar. Dennoch drohte ein Konflikt, der nicht lösbar war. Oder wie es Godsick formuliert: «Wir haben den Laver Cup kreiert, um die Grössten des Spiels zu feiern.»

Auch Federer selbst bedauert den Entscheid: «Es ist enttäuschend. Gut aber ist, dass wir in Boston im TD Garden bleiben können.» Das berühmte Stadion ist unter anderem Heimstätte der Boston Celtics (NBA) und der Boston Bruins (NHL).