Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Federer sucht sein Glück in Rom

Roger Federer hat sich entschieden, das Masters-1000-Turnier in Rom zu bestreiten. Im Startspiel könnte es zur Revanche für den Final in Istanbul kommen. Federer hat vergangene Woche zwar das kleine Turnier in der Türkei gewonnen, in Monte Carlo und Madrid aber nur insgesamt ein Spiel für sich entschieden. Er braucht deshalb vor dem French Open weitere Spielpraxis. Einfach wird die Aufgabe auch in Rom nicht. Im ersten Spiel trifft er auf den Uruguayer Pablo Cuevas (ATP 22), den er im Final in Istanbul bezwang, oder den Italiener Paolo Lorenzi (ATP 95). Stan Wawrinka bekommt es nach einem Freilos zum Auftakt mit dem Argentinier Juan Monaco (ATP 34) oder einem Qualifikanten zu tun. Bei den Frauen hatte Timea Bacsinszky (WTA 22) wie bereits diese Woche in Madrid (Niederlage gegen Maria Scharapowa) wenig Losglück. Sie spielt in der ersten Runde gegen Karolina Pliskova (Tsch), die Nummer 13 der Welt. Belinda Bencic (WTA 33) kennt ihre Gegnerin noch nicht, sie trifft auf eine Qualifikantin.
1 / 5