Zum Hauptinhalt springen

Comeback nach elf MonatenFederer sagt zu fürs Australian Open

Turnierdirektor Craig Tiley verkündet, dass der Schweizer ab dem 18. Januar in Melbourne spielen wird. Vorher muss er wie alle zwei Wochen in Quarantäne.

Federer meldet sich zurück: Der Schweizer will am Australian Open wieder angreifen.
Federer meldet sich zurück: Der Schweizer will am Australian Open wieder angreifen.
Foto: Keystone

Die letzten Monate nahm man Roger Federer nur noch als Werbefigur in diversen TV-Spots wahr. Und bei Auftritten für Sponsoren. Doch hinter den Kulissen hat er hart an seinem Comeback gearbeitet. Nun steht fest, was viele Federer-Fans hören wollten: Er wird ab dem 18. Januar 2021 am Australian Open sein Comeback geben. Dies sagte Turnierdirektor Craig Tiley gegenüber dem australischen Fernsehsender «Channel 9»: «Roger hat diesen Vormittag gerade bestätigt, dass er hier sein wird. Und Serena Williams wird versuchen, den Rekord von Margaret Court zu egalisieren.»

Das letzte Mal stand Federer am 7. Februar beim «Match in Africa» in Kapstadt gegen Rafael Nadal in der Öffentlichkeit auf dem Court. Als er Geld für seine Stiftung sammelte. Nach der Rückkehr in die Schweiz unterzog er sich bei seinem Vertrauensarzt Roland Biedert einer Operation am rechten Knie, das ihm schon länger Probleme bereitet hatte. Zunächst peilte er ein Comeback auf Wimbledon hin an. Weil ein zweiter Eingriff nötig wurde, musste er für die ganze Saison absagen und Wimbledon fiel wegen Covid-19 ja auch aus.

Sein letzter Auftritt: Roger Federer am 7. Februar beim «Match in Africa».
Sein letzter Auftritt: Roger Federer am 7. Februar beim «Match in Africa».
Foto: Keystone

Seit Sommer trainiert Federer wieder. Zuerst widmete er sich dem physischen Aufbau, inzwischen spielt er auch wieder Tennis. Und verfolgt aus der Ferne das French Open, wie er kürzlich sagte. In New York und Paris sammeln die Grand Slams ja erste Erfahrungen, wie in Covid-19-Zeiten die Sicherheit von Spielern und Zuschauern gewährleistet werden kann. Das Australian Open ist, was die Auflagen für die Spieler betrifft, noch rigoroser: Alle, die am Turnier teilnehmen, müssen zuerst 14 Tage in Quarantäne.

200’000 bis 400’000 Zuschauer

Wie am US Open und am French Open dürfen sich die Tenniscracks nur in einer Blase bewegen. Turnierdirektor Tiley hofft aber, mehr Zuschauer empfangen zu können als das French Open, wo nur 1000 pro Tag zugelassen sind. Denn Australien habe weniger Fallzahlen, zudem finde das Open mehrheitlich unter freiem Himmel statt. Über die letzten 14 Tage wurden in Australien nur gerade 236 Neuinfektionen verzeichnet. Tiley peilt 25 bis 50 Prozent der Zuschauerkapazitäten von 2020 an, als 800’000 auf die Anlage strömten. Ausländische Tennisfans dürfte es allerdings kaum haben.

1 Kommentar
    Chris Steffen

    Ich freue ich mich darauf R. Federer wieder spielen zu sehen.