Zum Hauptinhalt springen

Langnau bekommt GeldFans sammeln 70 000 Franken für die kriselnden SCL Tigers

Langnaus Supporter wollen den Coronavirus auf eigene Art und Weise bezwingen – ihren Lieblingsverein unterstützen sie mit grosszügigen Spenden.

Beeindruckender Rückhalt: Die Langnauer Anhängerschaft spendet fleissig für den Verein.
Beeindruckender Rückhalt: Die Langnauer Anhängerschaft spendet fleissig für den Verein.
Tamedia AG

Im Emmental sind die SCL Tigers Kulturgut. Die Verbundenheit der Region mit dem Verein ist immens. Selbst als der Club 1993/1994 in den Tiefen der 1. Liga herum dümpelte, besuchten durchschnittlich 4224 Zuschauer die Spiele. Nach dem Abstieg 2013 waren es in der NLB sogar über 5000.

Die treue Anhängerschaft lässt den Verein auch in Krisenzeiten nicht im Stich – sie hilft sogar unaufgefordert mit Spenden. Die Fangruppe Sektor 46 und weitere Fanclubs verkaufen Solidaritätstickets zwischen 10 und 100 Franken, es sind Billette fürs imaginäre Spiel «SCL gegen Covid 19». Das gedruckte Ticket wird als Erinnerung tatsächlich nach Hause geschickt, solche für 50 oder 100 Franken sind mit der Unterschrift eines Spielers versehen. Die Hilfsbereitschaft ist riesig: Lediglich eine Woche nach Aufschaltung des Angebots und dem Verkauf in einigen Geschäften im Emmental sind (ausgestellte Rechnungen inklusive) bereits 70 000 Franken zusammengekommen, die Initianten rechnen bis in den Sommer hinein gar mit 150 000 bis 200 000 Franken Spenden. Das Geld wird vollumfänglich an die Tigers überwiesen. Geschäftsführer Peter Müller spricht von «grosser Dankbarkeit» und von «riesiger zusätzlicher Motivation, selbst alles dafür zu tun, die schwierige Zeit zu meistern».

Geld für Pesonen

Weil die Eishockey-Meisterschaft Ende Februar abgebrochen wurde und in der Ilfishalle seit Monaten keine Events durchgeführt werden können, sind den Tigers Einnahmen im mittleren sechsstelligen Bereich entgangen. Und da unklar ist, wann und wie die kommende Saison gestartet werden kann, wird mit dem Verkauf von Saisonkarten zugewartet. Der Zustupf seitens der Fans ist mehr als willkommen; anzunehmen ist zudem, dass KHL-Club Mettalurg Magnitogorsk demnächst die 300 000 Franken Ablöse für Langnaus Topskorer Harri Pesonen überweisen wird. Der Finne soll sich mit den Russen einig sein. Klar ist: Die Tigers werden sich nach Ersatz umsehen. Nur mit einem oder gar ohne Ausländer zu spielen, ist keine Option.