Zum Hauptinhalt springen

Bürgerliche unter DruckFällt auch die Bastion Zollikofen?

Vor den Wahlen im Berner Vorort steigt die Nervosität unter den Bürgerlichen. Deren Mehrheiten wackeln.

In Zollikofen steht eine Richtungswahl an. Blick auf die Plakatfront vor dem Gemeindehaus in Zollikofen.
In Zollikofen steht eine Richtungswahl an. Blick auf die Plakatfront vor dem Gemeindehaus in Zollikofen.
Foto: Franziska Rothenbühler

2020 ist ein Grosswahljahr in der Region Bern. Dutzende Dörfer und Agglomerationsgemeinden besetzen ihre Räte und Parlamente neu. Bislang war es kein guter Herbst für die Bürgerlichen. Derweil die Grünen und Grünliberalen, teilweise auch die SP, zulegen konnten, verloren SVP und FDP vor allem in der Agglo Mandate und Wähleranteile.

Das haben sie in Zollikofen registriert. Der Berner Vorort wählt am 29. November.

Halten, was zu halten ist

Kurt Jörg politisiert seit drei Jahrzehnten im Ort. Er ist Präsident der örtlichen SVP-Sektion, der aktuell stärksten Partei im Ort. Mit Daniel Bichsel wird sie auch künftig den Gemeindepräsidenten stellen – Bichsel wurde mangels Gegenkandidatur bereits als still gewählt erklärt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.