Zum Hauptinhalt springen

Berner Reha-Zentrum in Heiligenschwendi«Es werden bestimmt keine Arbeitsplätze abgebaut»

Kein Stellenabbau und der Erhalt des Standorts: Das sind gemäss Jürg Wägli vom Berner Reha-Zentrum in Heiligenschwendi die wichtigsten Kriterien bei der geplanten Integration in die Insel-Gruppe.

Das Berner Reha-Zentrum in Heiligenschwendi soll Teil der Insel-Gruppe werden.
Das Berner Reha-Zentrum in Heiligenschwendi soll Teil der Insel-Gruppe werden.
Foto: PD/Marcel Wiedmann

Bis Ende Jahr steht fest, ob das Berner Reha-Zentrum in Heiligenschwendi ab 2023 in die Insel-Gruppe integriert wird. Doch was hat die Absichtserklärung, welche die beiden Unternehmen Ende Januar kommunizierten, für Konsequenzen für den Standort und die über 470 Mitarbeitenden?

«Es gibt zwei Killerkritierien für unseren Plan», sagt Jürg Wägli, Direktor und Vorsitzender der Geschäftsleitung des Berner Reha-Zentrums. «Es darf keinen Stellenabbau geben, und der Standort Heiligenschwendi muss erhalten bleiben.» Wägli, der federführend am Prozess beteiligt war, sagt denn auch, dass er «felsenfest von der Idee überzeugt» sei, welche bisher nur im kleinen Kreis diskutiert wurde. «Doch jetzt, wo wir die angedachte Zusammenarbeit vertiefter prüfen, müssen wir alle Exponenten mit an Bord holen und deshalb an die Öffentlichkeit gelangen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.