Zum Hauptinhalt springen

Der YB-Trainer im Interview«Es hat kaum je richtig aufgehört mit Fussball»

Vor dem Super-League-Start am Samstag gegen den FCZ erklärt Gerardo Seoane, was die Herausforderungen in der kurzen Pause waren.

«Es fällt ins Gewicht, dass wir nicht im Trainingslager waren.» Gerardo Seoane (Mitte) im YB-Training.
«Es fällt ins Gewicht, dass wir nicht im Trainingslager waren.» Gerardo Seoane (Mitte) im YB-Training.
Bild: Peter Klaunzer/Keystone

Gerardo Seoane, vorab zum Mittwochabend und der deutlichen Niederlage gegen Midtjylland: Was ging da schief?

Es kam vieles zusammen. Nach einer guten ersten Halbzeit starteten wir schlecht in die zweite Hälfte. Wir erhielten ein Gegentor und verloren dann die Ruhe. Und hatten mit dem dänischen Meister einen Gegner, der uns das Leben genau dann richtig schwer machte, die Konter gut unterband, sich Zeit liess bei Einwürfen und Freistössen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.