Zum Hauptinhalt springen

Lockerung der Corona-MassnahmenErste Kantone fordern vom Bundesrat mehr Tempo

Der vorsichtige Öffnungsplan des Bundesrats könnte es bei den Kantonen schwer haben, wie erste Reaktionen zeigen – sie wollen die Restaurants früher öffnen.

Geschlossenes Restaurant in Genf: Bis auf weiteres ist nur Take-away-Betrieb möglich.
Geschlossenes Restaurant in Genf: Bis auf weiteres ist nur Take-away-Betrieb möglich.
Foto: Martial Trezzini (Keystone)

Die Wirte: enttäuscht. Viele Kulturschaffende: enttäuscht. Der Bundesrat hat mit seinen Entscheiden vom Mittwoch die Hoffnungen zahlreicher Gewerbetreibender nicht erfüllt. Zwar dürfen demnach Läden und ein Teil der Freizeiteinrichtungen im März ihren Betrieb wieder aufnehmen. Restaurants, Kinos und Theater dagegen sollen auch weiterhin geschlossen bleiben.

Ob sich die Landesregierung unnachgiebig zeigt, wird nun wesentlich von der Haltung der Kantone abhängen. Sie sind eingeladen, bis Montag zum bundesrätlichen Fahrplan Position zu beziehen. Erst für Mittwoch, 24. Februar, sind die definitiven Entscheide des Bundesrats angesetzt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.