Zum Hauptinhalt springen

Regionale Bands in den ChartsErfolg für Oesch’s die Dritten und The Souls

Die neuen Alben von Oesch’s die Dritten und The Souls sind in der Schweizer Album-Hitparade direkt auf Platz 4 und 7 eingestiegen.

Die Thuner Band The Souls schaffte auch mit ihrem zweiten Album den Sprung in die Top 10 der Album-Charts.
Die Thuner Band The Souls schaffte auch mit ihrem zweiten Album den Sprung in die Top 10 der Album-Charts.
Foto: PD

Musikalisch bewegen sie sich in unterschiedlichen Welten, diese Woche haben sie aber eine Sache gemeinsam: Sowohl Oesch’s die Dritten aus Oberlangenegg als auch The Souls aus Thun und Steffisburg sind mit ihren neuen Werken auf Anhieb in den Top 10 der Schweizer Album-Charts gelandet.

Zweithöchste Platzierung

«Die Reise geht weiter» der Familienband aus dem Zulgtal klassierte sich sogleich auf Platz 4. Von den bisher 13 Alben, mit denen Oesch’s die Dritten der Weg in die Hitparade gelang, war erst eine Scheibe noch weiter vorne platziert. Das 18 Songs starke neue Werk bietet nicht einfach «nur» Volksmusik, sondern vermengt Elemente wie Ländler, Country und Folk oder gar einen Hauch von Gospel zu einem unterhaltsamen Potpourri. Zum Abschluss gibt es den skihüttentauglichen Bum-Bum-Remix.

Die Familienkapelle Oesch’s die Dritten bei einem musikalischen Fotoshooting auf dem Thunersee.
Die Familienkapelle Oesch’s die Dritten bei einem musikalischen Fotoshooting auf dem Thunersee.
Foto: PD/Nadja Frey

Mit 80er-Sound erfolgreich

Das neue Album von The Souls, «Queenie Pop», ist in den Album-Charts auf Platz 7 gestartet. Dass der zweite Longplayer der Band aus Thun und Steffisburg einen gehörigen Schuss 80er-Jahre-Vibe beinhalten würde, war bereits klar, als die sechs jungen Musiker im Frühling die erste Single «Forever» veröffentlichten. Der eingängige, tanzbare Song überraschte mit einem ungewohnten Saxofonsolo.

Das elf Songs starke Werk ist eine konsequente Weiterentwicklung des Souls-Sound; viele Titel sind sehr radiotauglich und haben Ohrwurmpotenzial. Die ganz grossen Momente hat «Queenie Pop» indes dann, wenn sich die Band mehr Zeit lässt für den Songaufbau wie etwa bei «Break Your Heart», einer Power-Ballade, die sich langsam entwickelt, grandios steigert und wunderbar instrumentiert ist – das Highlight des Albums. Weitere Anspieltipps: «Bounds of Boundlessness» oder «Always For Granted».

Immer wieder Chart-Erfolge

Oesch’s die Dritten und The Souls gehören zu einer ganzen Reihe von Musikern aus der Region, die in den vergangenen Monaten und Jahren in den Top 10 der Album-Hitparade landeten. Dazu zählen etwa auch The Two Romans, Gölä, Trauffer, Luca Hänni, Red Shoes, die Calimeros oder Roberto Brigante.

3 Kommentare
    Jean Gerber

    Was ich schon immer fragen wollte: kann mir jemand - die Frage ist durchaus ernst gemeint - das Apostroph in Oesch's erklären? Für sachdienliche Hinweise kann ich keine Belohnung aussetzen, bin aber dafür dankbar.