Zum Hauptinhalt springen

Neurologische Probleme bei Covid-19Epilepsie, Psychose, Schlaganfall – wie das Coronavirus das Hirn schädigt

Je länger die Pandemie dauert, desto klarer wird: Sars-CoV-2 zielt oft auch auf das Nervensystem. Vieles ist allerdings noch rätselhaft. Vier Punkte, die Forscher dringend klären müssten.

In manchen Fällen kann das Coronavirus das Hirn stark schädigen: Aufnahmen eines Schlaganfalls im Computertomografen.
In manchen Fällen kann das Coronavirus das Hirn stark schädigen: Aufnahmen eines Schlaganfalls im Computertomografen.
Foto: Alamy Stock Photo

Patient Nummer 6 ist 66-jährig, hat Bluthochdruck und Diabetes. Zwei Tage nach dem Einsetzen erster Covid-19-Symptome erleidet er einen Hirnschlag und muss künstlich beatmet werden. Als sein Zustand so weit gebessert ist, dass er von der Intensivstation wegverlegt werden kann, ist er geistig verwirrt, desorientiert und an Armen und Beinen gelähmt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.