Zum Hauptinhalt springen

Debakel um FilmlancierungEndlich ein super Kinofilm – läuft aber nur in Stans

«The King of Staten Island» ist in der Schweiz praktisch nirgends zu sehen. Ausgerechnet jetzt, wo die Kinos über zu wenig Filme klagen.

Nach einer wahren Geschichte: Der New Yorker Pete Davidson – er spielt sich in der Komödie selbst – trauert um seinen Vater, der bei einem Feuerwehreinsatz gestorben ist. Doch da lernt seine Mutter einen Neuen kennen, es ist wieder ein Feuerwehrmann.
Nach einer wahren Geschichte: Der New Yorker Pete Davidson – er spielt sich in der Komödie selbst – trauert um seinen Vater, der bei einem Feuerwehreinsatz gestorben ist. Doch da lernt seine Mutter einen Neuen kennen, es ist wieder ein Feuerwehrmann.
Foto: Universal

Endlich wieder ein Kinofilm mit Witz und grosser Geste: «The King of Staten Island» vom amerikanischen Regisseur Judd Apatow («Knocked Up») ist die perfekte Sommerkomödie. Blöd nur, dass sie in der Deutschschweiz eigentlich nur in Dörfern wie Oftringen oder Stans läuft. In Bern und Basel ist die hervorragend gespielte und schmerzhaft lustige Geschichte über einen jungen Mann von Staten Island gar nicht zu sehen, in Zürich zeigt sie ein einziges Kino – auf Deutsch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.