Zum Hauptinhalt springen

Shaqiri benötigt einen Honduras-Moment

Am Sonntag trifft die Schweiz in Lille auf Gastgeber Frankreich (21 Uhr). Gefordert ist mal wieder vor allem Xherdan Shaqiri.

Manchmal kapriziös: Xherdan Shaqiri polarisiert.
Manchmal kapriziös: Xherdan Shaqiri polarisiert.
Keystone

Geht es weiter nach Papierform, verliert die Schweiz am Sonntag ihr drittes Spiel an der Euro. Sieg gegen Albanien, Unentschieden gegen Rumänien, Niederlage gegen Frankreich – so hatten es viele Beobachter vor dem Turnier prognostiziert.

Es würde mindestens zu Rang 3, vielleicht zu Rang 2 und fast zweifellos fürs Weiterkommen in die EM-Achtelfinals reichen. Aber die Schweizer haben keine grosse Lust, berechenbar zu sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.