Zum Hauptinhalt springen

Nummer 9 leidet

An der EM fallen bemerkenswert wenig Treffer. Und: Die Angreifer enttäuschen. Das liegt an stark organisierten Defensivreihen, vorsichtigen Systemen und kläglichen Schützen.

Stürmer von der traurigen Gestalt: Der Schweizer Haris Seferovic vergab an der Euro einige Topchancen.
Stürmer von der traurigen Gestalt: Der Schweizer Haris Seferovic vergab an der Euro einige Topchancen.
Keystone

Im recht eigentümlichen Fussballslang gibt es eine Floskel, die eigentlich nicht genug oft betont werden kann: «Es gibt keine Kleinen mehr.»

Auch Stéphane Chapuisat lässt diesen Satz während des Gesprächs, in dem es um die Stürmerkrise an der Euro geht, mehrmals fallen, mal beiläufig, mal bewusst, um darauf hinzuweisen, wie schwierig es geworden sei, Tore zu erzielen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.