Zum Hauptinhalt springen

Ein wenig wie 2006

Die Schweiz hat an der Euro erst ein Gegentor er­halten. Nicht nur die Defensivstärke erinnert an die WM 2006, als das Nationalteam im Achtelfinal an der Ukraine scheiterte. Weiter im Transferfokus steht derweil Youngster Breel Embolo.

Bald bei Schalke? Stürmer Breel Embolo.
Bald bei Schalke? Stürmer Breel Embolo.
Keystone

Gegen Nordirland, die unwahrscheinlichste Variante, wäre die Schweiz klar Favorit. Gegen Weltmeister Deutschland hätte sie als Underdog nichts zu verlieren. Und gegen Polen würde auf die Schweiz eine Partie warten, die im Vorfeld mal wieder sehr aufgeladen werden würde.

Es wäre für diese talentierte, selbstbewusste Generation ein Schlüsselspiel dafür, sich zu emanzipieren und etwas zu erreichen, was die anderen Auswahlen vor ihr nicht geschafft haben. Denn, so ehrlich darf man sein, die Schweiz hat zwar erstmals eine EM-Vorrunde überstanden, aber das war wegen des grossen Teilnehmerfeldes auch noch nie so einfach. Erst die ­Viertelfinalqualifikation wäre ein grosser Erfolg.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.