Macht es die Schweiz wie Dänemark 1992?

Im EM-Achtelfinal am Samstag um 15 Uhr in St. Etienne trifft die Schweiz auf Deutschland, Polen oder Nordirland.

Möglicher Gegner der Schweiz: Polens Superstar Robert Lewandowski.

Möglicher Gegner der Schweiz: Polens Superstar Robert Lewandowski.

(Bild: Keystone)

Fabian Ruch

Als Gruppenzweiter fällt für die Schweiz das grosse Rechnen nun weg, das als Dritter gedroht und als Erster geblüht hätte. Sie weiss bereits am Dienstag kurz vor 20 Uhr, auf wen sie im Achtelfinal am Samstag um 15 Uhr in St. Etienne treffen wird. Dann werden die letzten Spiele der Gruppe C zu Ende sein. Derzeit gibt es für die Schweizer noch drei Möglichkeiten: Deutschland, Polen (beide 4 Punkte) oder Nordirland (3).

Deutschland (Torverhältnis: 2:0) trifft am Dienstag auf Aussenseiter Nordirland, Polen (Torverhältnis: 1:0) auf die bereits ausgeschiedene Ukraine. Die beiden Teams, die sich 0:0 trennten, dürften sich ein Fernduell um Rang 1 liefern. Weil sich Nordirland in den ersten zwei Auftritten als äusserst zäh und kampfstark erwies, wartet auf Deutschland dabei jede Menge Arbeit.

Die Polen dagegen könnten die launischen Ukrainer höher bezwingen und damit noch an Deutschland vorbeiziehen. Dann würde die Schweiz im Achtelfinal am Samstag auf den bisher wenig überzeugenden Weltmeister treffen!

Nur ein Gegentor erhalten

Die Schweizer stellen so oder so für jedes Team einen unangenehmen Gegner dar. Sie erhielten in der Vorrunde bloss ein Gegentor. Und sie dürfen ihre Zuversicht auf einen grossen Coup in Frankreich auch aus einer interessanten Statistik ziehen. Sie sind das erste Team seit Dänemark 1992, das die EM-Vorrunde übersteht, ohne mehr als zwei Tore erzielt zu haben. Die Dänen wurden vor 24 Jahren Europameister.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt