Zum Hauptinhalt springen

Serie «BEsonders»Elenna und der Bauchtanz

Leistungssport war nie Elenna Nadia Kernens Sache. Dennoch ist sie heute Profitänzerin. Sie leitet das Zentrum für orientalische Tanzkunst in Bern.

Wie Elenna Nadia Kernen in der Showgruppe Mirari tanzt und wie sie mit ihrem Sohn Lego spielt: Die Bernerin im BEsonders-Videoporträt.
Fotos: Raphael Moser, Susanne Keller; Realisation: Sandra Rutschi

Diese Geschichte beginnt auf einem ägyptischen Schiff vor über zwanzig Jahren. Orientalische Tänzerinnen treten auf. Mit wallenden Röcken, fliegenden Schleiern und glitzernden Gürteln. Eine junge Bernerin schaut zu und ist begeistert. Sie will das unbedingt selbst ausprobieren. Als sie aus den Ferien zurückkommt, schleppt sie ihre beste Freundin Nadia Kernen mit in einen Tanzkurs.

Sport war eigentlich nie ihre Sache. Doch beim orientalischen Tanz fangen die beiden Frauen Feuer. Sie besuchen weiterhin Kurse, tanzen regelmässig, gründen die Gruppe Oriental Divas und treten gemeinsam auf. Aus Nadia wird auf der Bühne Elenna – ein Künstlername, der «zu den Sternen» bedeutet und sich auf eine Insel aus dem Universum des Fantasy-Schriftstellers J. R. R. Tolkien bezieht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.