Zum Hauptinhalt springen

Oberdiessbach: Abrupter StoppEinsprache gegen eigenes Projekt

Die Feuerlöschtechnik-Firma Vogt hat gegen die Umzonung ihres eigenen Areals Einsprache erhoben. Dies, nachdem sie die Zonenänderung jahrelang mit der Gemeinde geplant hatte.

Im Teilbereich zwischen Freimettigen- und Schulstrasse (links mit Primarschulhaus) des Vogt-Areals sollen neu Wohnbauten entstehen.
Im Teilbereich zwischen Freimettigen- und Schulstrasse (links mit Primarschulhaus) des Vogt-Areals sollen neu Wohnbauten entstehen.
Foto: Andreas Tschopp

Unerwartet, ja, das sei sie, die Einsprache der Firma Vogt. Und sie habe bei ihm ein Kopfschütteln ausgelöst, sagte Niklaus Hadorn (SVP), Oberdiessbachs Gemeindepräsident, an der Medienkonferenz am Donnerstagmorgen. Es ist in der Tat aussergewöhnlich, was sich zugetragen hat: Die Vogt AG hat am letzten Tag der Einsprachefrist ihr Veto zur Umzonung ihres eigenen Firmenareals eingelegt – nach jahrelanger gemeinsamer Planung mit der Gemeinde.

Die Firma, deren Produktionsstätte sich mitten im Dorf an der Freimettigenstrasse befindet, entwickelt und baut Feuerwehrautos und weitere Produkte für Feuerwehren und Katastrophendienste. Sie liefert an Kunden im In- und Ausland. Und: Sie suchte bis vor wenigen Wochen nach einem neuen Areal in Oberdiessbach. Zur Diskussion stand unter anderem das Areal der ehemaligen Ziegelei an der Thunstrasse.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.