Zum Hauptinhalt springen

Brand in KirchdorfVom Chalet ist nur noch eine Ruine übrig

In Kirchdorf ist am späten Freitagabend ein Chalet abgebrannt. Die Bewohner hatten Glück im Unglück. Sie konnten rechtzeitig gerettet werden.

Noch am Samstagmorgen war die Feuerwehr vor Ort.
Noch am Samstagmorgen war die Feuerwehr vor Ort.
Foto: skk
Die Feuerwehrleute mussten noch Glutnester bekämpfen.
Die Feuerwehrleute mussten noch Glutnester bekämpfen.
Foto: skk
Am Samstag war das Feuer so weit gelöscht, doch die Brandspuren am Chalet an der Sonnhalde in Kirchdorf waren unübersehbar.
Am Samstag war das Feuer so weit gelöscht, doch die Brandspuren am Chalet an der Sonnhalde in Kirchdorf waren unübersehbar.
Foto: Enrique Muñoz García
1 / 4

Schwarze Russspuren an der weissen Fassade im Erdgeschoss, verkohltes Holz im ersten Stock sowie ein Dach, das zu weiten Teilen abgedeckt ist: Vom Chalet an der Sonnhalde in Kirchdorf, das am späten Freitagabend in Flammen aufgegangen ist, war am Samstagmorgen nicht viel mehr als eine unbewohnbare Ruine übrig.

Noch hatte die Feuerwehr ihre Arbeit nicht beendet. Sie bekämpfte die letzten Glutnester. Von ihnen zeugte der Rauch, der nach wie vor aus dem Gebäude aufstieg. Der Brand selber war aber so weit gelöscht.

Ein unheimliches Bild

Vom Feuer hatten in Kirchdorf längst nicht alle etwas gemerkt. Aufmerksam wurden in erster Linie jene, die am Freitagabend kurz nach halb elf Uhr plötzlich mitbekamen, wie ein Grossaufgebot der Feuerwehr mit Blaulicht, aber ohne Sirene, durchs Dorf fuhr.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.