Zum Hauptinhalt springen

Thun verliert deutlichEiner wie Hoarau fehlt

Der FC Thun hat gegen Kriens 1:5 verloren. Das letzte Testspiel zeigte unmissverständlich: Dem Absteiger mangelt es an Durchschlagskraft.

Der deutsche Testspieler Lucas Torres (r.) im Zweikampf mit Kriens' Dario Ulrich.
Der deutsche Testspieler Lucas Torres (r.) im Zweikampf mit Kriens' Dario Ulrich.
Foto: Peter Schneider/Keystone

Am Ende des Trainingslagers in Schönried hat sich Thuns Sportchef Andres Gerber erstmals öffentlich zu einer Verpflichtung von Guillaume Hoarau geäussert. Der designierte Präsident erachtet den Transfer «als schöne Vorstellung» und findet, die ganze Sache «tönt verheissungsvoll». Gerber zeigt sich dabei zuversichtlich, dass der zum Sparen gezwungenen Absteiger aus der Super League die Verpflichtung des YB-Goalgetters durchaus fremdfinanzieren könnte.

Einen wie Hoarau könnten die Thuner gebrauchen. Die Oberländer peilen in der Challenge League den sofortigen Wiederaufstieg an. Aber der letzte Test gegen Ligakonkurrent Kriens hat ihnen gezeigt, dass dies ein schwieriges Unterfangen wird. 1:5 unterlagen die Thuner den Innerschweizern in einer Partie, die am Samstag im unüblichen Format von zweimal 40 Minuten plus 25 Minuten Verlängerung ausgetragen worden ist.

Torres statt Hoarau?

Wie erwähnt: Es war ein Testspiel, nicht mehr, nicht weniger. Thuns Trainer Marc Schneider setzte insgesamt 22 Akteure ein. Und dennoch war offensichtlich, dass dem Absteiger die offensive Durchschlagskraft fehlt. Dass dem neuen Captain Ridge Munsy der Ehrentreffer gelang, war geradezu sinnbildlich. Nach dem Abgang von Simone Rapp (zurück zu Lausanne) ist Munsy der einzige verbliebene Goalgetter im Team.

Gegen Kriens testeten die Thuner Lucas Torres. Der 22-jährige Deutsche spielte zuletzt in der Regionalliga für den SC Freiburg II und ist auf Clubsuche. Torres zeigte zwar einige technische Fertigkeiten, konnte indes nicht verbergen, dass er nicht über die gleichen Qualitäten wie ein Guillaume Hoarau verfügt. Offensichtlich war auch, dass vor dem Meisterschaftsstart in zwei Wochen ebenfalls die Abwehr noch stark zulegen muss.