Zum Hauptinhalt springen

LeserreaktionenEinen Vaterschaftsurlaub können wir uns leisten

Meinungen von Leserinnen und Lesern zu aktuellen Themen.

Der Vaterschaftsurlaub – für die einen ein unnötiger Luxus, für die anderen längst überfällig.
Der Vaterschaftsurlaub – für die einen ein unnötiger Luxus, für die anderen längst überfällig.
Foto: Getty Images

Zu «‹Unnötiger Luxus› oder ‹kein Problem›?»

Einen Vaterschaftsurlaub können wir uns leisten

Nach langen Wochen im engen Kontakt mit der Mutter sind die ersten Tage nach der Geburt für die Bindung zum Vater essentiell. Es geht um Stimme, Geruch, Körpernähe und Emotionen. Das Kind fühlt sich willkommen und auch der neugeborene Vater kann die starke Erfahrung der Geburt in den ersten Tagen Schritt für Schritt verarbeiten und begreifen. Das Elternpaar braucht Freiraum, um sich nach und nach einzufinden in dieser neuen, aufregenden Lebenssituation. Vielleicht ist das Kind krank oder die Geburt war traumatisch. All dies braucht Zeit und Fürsorge. Können wir uns das leisten? Fraglos. Die Berechnungen zeigen, dass die Kosten überschätzt wurden und dass die Verringerung der Diensttage in der Armee (minus 15 Tage) diese 14 Tage wirtschaftlich quasi ausgleichen. Als Gemeinschaft können und sollen wir uns das leisten. Die Investition in Beziehung, Verbindlichkeit und Verantwortung lohnt sich genau auf dieser Stufe am stärksten.

Susanna Scherler, Bern

Zu «Darf man wild campen?»

In Tokyo gibt es keine Mülleimer

Im Artikel wurde die Frage gestellt, ob man seinen Abfall neben dem vollen Abfalleimer deponieren darf. Spannend ist: Ohne Abfallkübel sind wir komplett desorientiert und verloren. Aber nicht in Japan. In der Millionenstadt Tokyo gibt es im öffentlichen Bereich keine Abfalleimer. Die Japaner nehmen ihren Unrat immer nach Hause zum Entsorgen.

Raymond Piéta, Burgdorf

Zu «Nicht mehr täglich Post im Briefkasten»

Müssen wir die Post bald selbst abholen?

Ich bin gespannt, wann uns die Post – früher ein Dienstleistungsunternehmen, heute ein Gemischtwarenladen – mitteilt, dass wir in Zukunft die Post selbst auf der Poststelle abholen müssen und sich gleichzeitig «erfrecht», auch noch die Tarife zu erhöhen. Schöne Aussichten, nicht zuletzt für ältere Menschen!

Robert Florio, Schüpfen