Zum Hauptinhalt springen

BDP und CVP im Kanton Bern«Eine Zweckgemeinschaft ist durchaus etwas Positives»

Bei ihrer Fusion legen die Berner Kantonalparteien von Jan Gnägi (BDP) und Béatrice Wertli (CVP) ein zackiges Tempo vor. Grund dafür sind die Wahlen.

CVP-Parteipräsidentin Béatrice Wertli und BDP-Parteipräsident Jan Gnägi im Gespräch.
CVP-Parteipräsidentin Béatrice Wertli und BDP-Parteipräsident Jan Gnägi im Gespräch.
Foto: Christian Pfander

Wer von Ihnen beiden wird die künftige Berner «Mitte» präsidieren?

Jan Gnägi (lacht): Darüber haben wir eigentlich noch gar nicht nachgedacht.
Béatrice Wertli: Es ist uns wichtiger, diesen Prozess mit seinem sportlichen Zeitplan gut über die Bühne zu bringen. Es wäre falsch, das im Hinblick darauf zu machen, welche Funktion man danach hat.
Gnägi: Es gibt dann einen neuen Vorstand und eine neue Parteileitung, da haben wir noch nicht über Personalien gesprochen. Aber ich gehe nicht davon aus, dass wir gleich beide verschwinden werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.